Tschechien-Runde 09/2023: Tag 0 – Tag 2

Eigentlich wollte ich ja heuer noch ungefähr 2-3 Wochen in Polen den „Green Velo“ fahren. Daraus wurde leider nix. Behandlung meines rechten Auges im Spital, ein Anruf – „… ca. 2.500 Stück wären bereit zur Abholung …“ – damit ich im Winter ein paar Euros für zukünftige Radreisen lukriere – siehe hier!. Wichtige private Termine stehen auch an, also ergibt sich nur ein Zeitfenster von ungefähr 10 Tagen – für Polen zu kurz.
Na, dann plane ich halt schnell und nicht wirklich gewissenhaft eine Runde durch Tschechien, irgendwie eine Kombination aus Moldau-Radweg, Elbe-Radweg, Eurovelo 4…

Mittwoch, 06.09. – Tag 0:
Am Dienstag noch ein Termin, dann Rad herrichten und am Mittwoch mit dem Zug nach Linz. Billiges Zimmer? Fehlanzeige – sogar das Hostel ist ausgebucht habe ich zum Glück schon am Montag herausgefunden. Aber da fällt mir doch das „Parkhotel“ ein. Da wollte ich schon einmal hin, kann mich aber nicht mehr erinnern, was damals war. Online gebucht, Zugangs-Code erhalten. Fertich. Im Zug noch eine lustige Geschichte. Es sind 2 Räder zu viel im Zug. Ein Mann muss wegen fehlender Reservierung aussteigen, das zweite Rennrad ist angekettet! Die Zugbegleiterin telefoniert, ist fertig als sich herausstellt, dass irgendjemand das Rad in Budapest quasi als Gepäckstück „unauffällig“ in den Railjet gehängt hat und irgendjemand holt das Rad in ??? wieder ab.
In Linz raus aus dem Zug, nach Ottensheim geradelt, das Parkhotel gesucht und gefunden. Rad abgestellt, raus aus den Radschuhen, rein in die Schlapfen und in die Pizzeria gelatscht. Sehr große und günstige Pizza, nicht weltbewegend, aber ok. Dann noch in der Rodlbude einen Absacker (oder waren es zwei?) und in die Röhre…
Quasi nix sagt RWGPS

Donnerstag, 07.09. – Tag 1:
Zeitig aufgestanden, zum Frühstück Pizza-Reste und bei der Tankstelle Kaffee und Croissant und dann in den Zug nach Aigen-Schlägl. Und dann geht’s los: Etwas über 2 Kilometer bergauf mit bis zu 15% Steigung – natürlich geschoben, was glaubt ihr denn. Dann aber bergab und schön den Radweg entlang am Lipno-Stausee bis Frydava, mit der Fähre rüber und weiter. Da war es dann schon Zeit für einen Kaffee und einen Aperol. Und weiter auf und ab und auf und ab durch wunderschöne Gegend. Hab‘ ich schon erwähnt, dass es immer Sonnenschein und immer mindestens +25°C hatte? Also wurden fast alle Möglichkeiten genutzt, Getränke nachzufüllen. Ein Coop bleibt mir in Erinnerung. 2 Flaschen alkoholfreies irgendwas im Eiskasten, und sonst alles nur Bier, Bier, Bier… Ich als Bier-Allergiker war fertig. In Cesky Krumlov war überraschenderweise wenig los – das kenn ich von früheren Reisen anders. Dann war es Zeit, Quartiersuche ist angesagt nach nicht so vielen Kilometern, aber ordentlich Höhenmetern in der Hitze. Fündig in Kamenný Újezd, gebucht die Penzion Kameňák. Ein 4-Bett-Zimmer für mich und mein Rad allein. Leider gab es in dem Dorf kein (offenes) Restaurant, sondern nur 2 Kneipen und einen Greissler, also die mitgebrachten Vorräte verspeisen. Frühstück in der Pension ebenfalls Fehlanzeige, aber immerhin ein Wasserkocher und ich mache mir halt meinen Tee im Zimmer.
94,72 km / 1.500 hm sagt Strava.

Freitag, 08.09. – Tag 2:
Auch heute zeitig aufgestanden, Tee im Zimmer gekocht und dann wieder los. „Richtiges“ Frühstück dann nach knapp 17 Kilometern in České Budějovice (Budweis) im DéKácko – riesige Auswahl an Brot, Gebäck, Sandwiches, Kaffee etc. Weiter ständig auf und ab durch schöne Landschaft – auch heute ordentlich heiss. Irgendwo in der Gegend von Zvíkovské Podhradí hab ich mir auf meinem Schummelzettel ja einen Campingplatz bzw. mehrere Pensionen notiert. Nutzt alles nix, wenn Schummelzettel und analoges Kartenmaterial zuhause am Schreibtisch liegen und das Netz nicht wirklich gut ist…
Also weiter und auch durch einige schöne Apfelbaum-Alleen, leider waren die Äpfel noch nicht ganz reif und noch ordentlich sauer.
Dann doch schon etwas ermüdet die Suche nach Quartier oder Zeltplatz, und in Kamýk nad Vltavou werde ich (auch ohne Booking [*]) fündig: Die Pension Manství hat als einziges offen und noch Zimmer frei! Und auch hier: Tankstelle und 2 Kneipen, kein Restaurant… Aber ich habe ja immer eine „Notration“ dabei…
144 km / 1.667 hm – heute wieder auf RWGPS verlinkt.

Zum Teil 2 (Tag 3 – Tag 5/Teil 1) geht es hier,
Teil 3 (Tag 5/Teil 2 – Tag 7) ist ebenfalls schon online


Hinweis:
Die mit (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis überhaupt nicht.
Du möchtest mich auf einen Kaffee oder Spritzer einladen? Wunderbar, hier entlang bitte!





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

Facebook
Twitter
YouTube
Instagram