Trunk-Bag Racktime Yves – Testbericht

Ich habe ja schon voriges Jahr mein Reiserad-Setup etwas abgeändert. Statt der Arschrakete montierte ich einen Gepäckträger (*) und probierte diverse Seitentaschen und Trunk-Bags aus. So musste/muss ich mein mitgeführtes Glumpert nicht irgendwie komprimieren, hineinstopfen, wackelsicher verzurren usw. usf.
Was das Preis-Leistungsverhältnis betrifft, war ich schon damals von den Racktime-Produkten überzeugt. Mein „Odin„-Trunkbag ist/war ein schieres Platzwunder – allerdings habe ich ihn beim 5-Peaks-500 doch an seine Grenzen gebracht (und etwas ruiniert).
Wie in der Geschichte angemerkt: Tadellos verarbeitet, dank „Snapit“-System hält er bombenfest am Gepäckträger. Bietet viel Platz, bei „normalen“ mehrtägigen Rad-Touren/Rad-Reisen eine unbedingte Empfehlung, bei Extrem-Geschichten jedoch nur bedingt zu empfehlen!

Tranzparenz-Hinweis:
Inzwischen ist euch sicher klar, diese Geschichte ist Werbung und entstand
in Kooperation mit racktime
Trotzdem:
Ich schreibe mein G’schichtl wie immer aus meiner Perspektive, offen und ehrlich.

Damals – obwohl ich mich nicht beschwerte, ich war ja selber schuld, wurde mir von der Firma racktime ein Ersatz angeboten. Ich durfte wählen: Entweder wieder ein Odin oder den (damals) ganz neuen „Yves„. Ich entschied mich für den Yves, denn ich hatte in der Zwischenzeit einige Seitentaschen eines Mitbewerbers bekommen…

Die Lieferung verzögerte sich etwas und dann kam noch Corona dazu. Aber jetzt konnte ich bei meiner „Test-Reise“ nach Linz endlich wieder einmal alle meine Taschen etc. anfüllen und testen. Da lag meine besondere Aufmerksamkeit natürlich beim Yves!

Für eine „normale“ 2- oder 3-Tages-Tour würde der Yves mit seinem Platzangebot (variable Größe: 9 – 12 Ltr.) ohne weiteres ausreichen!

Bei meiner „Pack-Ordnung“ (ausgerichtet auf Mehrtages-Touren mit Overnighter draußen) hatte ich in den Seitentaschen auf der einen Seite Regen- und Reserve-Kleidung etc. und auf der anderen Seite Kocher, Tasse, Lebensmittel etc. (Details maybe in einem anderen Posting).

In den Yves kam alles, was man bei einer Übernachtung im Hotel mit auf’s Zimmer nehmen will (sofern man das Rad nicht auf’s Zimmer mitnehmen darf/kann). Der Grund dafür: Yves kann (obwohl bombenfest am Gepäckträger) mit einem Handgriff abgenommen werden, was bei Seitentaschen mit „Schiebehaken“ nicht so einfach ist.

Es gibt allerdings 2 kleine Minuspunkte:
1.) Der Tragegurt ist nicht dabei, sondern nur extra erhältlich,
2.) Es gibt innen nur 2 kleine seitliche Einsteck­fächer mit Gummizug – und die auf der schmalen Seite, wünschenswert wäre zumindest ein Einsteckfach auf der Längsseite!

Mit knapp € 60,00 (Tagespreis) auch noch um einiges günstiger als vergleichbare Produkte diverser anderer Anbieter!

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Hinweis:
Die mit (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis überhaupt nicht.
Du möchtest mich auf einen Kaffee oder Spritzer einladen? Wunderbar, hier entlang bitte!

Booking.com





 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

Facebook
Twitter
YouTube
Instagram
%d Bloggern gefällt das:

Auch meine Webseite verwendet Cookies... Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen